Löschwasser

Wandhydrantenanlagen Steigleitungen trocken Über-/Unterflurhydranten

  • Löschwasser ist ohne Schaummittelzusätze ausschließlich für die Brandklasse A geeignet und findet nur in Verbindung mit anderen Brandschutzeinrichtungen und –anlagen Verwendung (ASR A2.2).
  • Löschwasseranlagen sind u. a. in Industriehallen, Hochhäusern und Sonderbauten vorgeschrieben.
  • Löschwasser wird mittels Steigleitungen trocken, Wandhydranten-Anlagen sowie Über- und Unterflurhydranten für die mittelbare und unmittelbare Brandbekämpfung baulich zur Verfügung gestellt.
  • Löschwasseranlagen werden in erster Linie durch geschultes, eingewiesenes Personal sowie durch die Feuerwehr bedient; zur „Selbsthilfe“ gekennzeichnete Wandhydrantenanlagen stehen auch ungeschultem Personal zur Verfügung.
  • Löschwasseranlagen müssen in regelmäßigen Abständen von einem Sachkundigen nach DIN 14462 sowie nach Herstellerangaben gewartet werden.
  • Löschwasseranlagen im Sinne der PrüfVO NRW müssen in regelmäßigen Abständen von einem Sachverständigen geprüft werden.
  • Löschwasser ist kein Trinkwasser i. S. d. Trinkwasserverordnung und muss als solches grundsätzlich vom Trinkwassernetz getrennt zur Verfügung gestellt werden. Dabei können Vorlagebehälter oder sog. Füll- und Entleerstationen die Trinkwaser-Trennung realisieren.

ServicePartner - Löschwasser

Marken-Qualität für Ihre Sicherheit:
Kompetenz für Ihre Sicherheit:
-Fachgruppen-Mitglied
  • Beratungen
  • Planungen
  • Projektierungen
  • Lieferungen
  • (De-)Montagen
  • Inbetriebnahmen
  • Wartungen
  • Instandsetzungen
  • Verbesserungen
  • Inspektionen
  • Beschilderungen
  • Schulungen
  • Prüfungen nach PrüfVO NRW
  • Service-Verträge